Maßnahmen der Stadt Gersthofen in Bezug auf Corona


Die Stadt Gersthofen hat sich in Anbetracht der Entwicklungen der letzten Tage umfassend mit der Ergreifung von Maßnahmen in Zusammenhang mit dem Verlauf des Themas Corona beschäftigt. Als Ziel stehen die Einsatzfähigkeit der Verwaltung und der Schutz der Mitarbeiter im Vordergrund. Zu folgenden Säulen wurden Maßnahmen ergriffen:

Stadt als Arbeitgeber

Ab sofort werden externe Besprechungen nach Möglichkeit abgesagt, interne Meetings auf das mindeste Maß reduziert. Die Nutzung von Telefonkonferenzen soll forciert werden, die Möglichkeit von mobiler Arbeit wird – sofern es der Tätigkeitsbereich des Mitarbeiters zulässt – geschaffen. Innerhalb der Sachgebiete werden verschiedenen Teams gebildet, diese bei Bedarf räumlich getrennt und so auch im Krankheitsfall Vertretungsregelungen aufrechterhalten.

 

Öffentliches Leben

Ab morgen werden folgende städtischen Einrichtungen bis mindestens 19. April geschlossen:

 

  • ZEBI Freiwilligenzentrum
  • JUZE
  • Hallenbad (Sauna nicht betroffen)
  • Stadthalle

 

Des Weiteren wurden alle städtischen Veranstaltungen abgesagt. Das Seniorenprogramm ist ebenfalls bis mindestens zum Sommer ausgesetzt. Im späten Frühjahr wird darüber entschieden, ob das Programm zum Herbst wiederaufgenommen wird.

Der Circus Krone, welcher aktuell in Gersthofen gastiert, hat seine Veranstaltungen ab dem heutigen Tag abgesagt. Eine Rückerstattung des Ticketpreises wird über den Circusbetreiber abgewickelt. Ticketbesitzer müssen sich an der Vorverkaufsstelle melden, an welcher sie ihre Tickets erworben haben (z.B. Circuskasse vor Ort, Onlineportale etc.).

Vereine werden über die Empfehlung der Landesregierung informiert, Veranstaltungen, welche nicht zwingend notwendig sind, abzusagen. Im Einzelfall wird mit den jeweiligen Vereinen besprochen, ob ein Trainingsbetrieb in Turnhallen weiter aufrechterhalten werden soll. Dies muss im individuellen Fall, je nach Sportart, Personenzahl und Ausprägung entschieden werden.

Die Angebote des ZEBI Freiwilligenzentrum, welche der Nachbarschafts- und Einkaufshilfe dienen, werden in Absprache mit den Ehrenamtlichen aufrechterhalten.

Die Bibliothek und das Ballonmuseum bleiben für den normalen Publikumsverkehr geöffnet, Veranstaltungen in diesen Räumlichkeiten werden jedoch abgesagt.

Im ÖPNV treten drei Änderungen in Kraft: Es ist ab Montag kein Einstieg mehr beim Busfahrer vorne möglich, den Ticketkauf sollen Fahrgäste im Vorfeld bei den bekannten Vorverkaufsstellen in Augsburg oder online organisieren. Aktuell wird eine Möglichkeit geschaffen, ab ca. Ende nächster Woche einen Ticketkauf im Rathaus Gersthofen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu folgen. Zudem ist der Busverkehr ab Montag, 16. März, im 7,5 Minuten Takt unterwegs.

Die Durchführungen von Ausschuss- und Stadtratssitzungen wird aktuell geprüft und auf das absolut notwendige Maß begrenzt.

Auf behördliche Anordnung des Landkreises Augsburg, hin sagt die vhs Augsburger Land alle Veranstaltungen, Kurse und Vorträge ab. Dies gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien.

 

Kommunalwahl

Die Kommunalwahl findet wie geplant statt. Sollte es zu einer Stichwahl kommen, werden ab Montag Briefwahlunterlagen von Amtswegen an alle Wahlberechtigten, also ohne Antragsstellung, versandt. Die übliche Veranstaltung am Wahlabend im Großen Sitzungssaal entfällt.

 

Sicherheit & Ordnung

Der Übungsbetrieb bei den Feuerwehren in Gersthofen und den Ortsteilen wurde eingestellt, das Aufrechterhalten der Einsatzfähigkeit hat oberste Priorität. Darum werden verzichtbare Veranstaltungen auch in diesem Bereich abgesagt.

 

Erster Bürgermeister Michael Wörle erklärt: „Wir sehen uns als Kommune in mehrerlei Hinsicht in der Verpflichtung, Vorkehrungen zu treffen. Einerseits um unseren Bürgern auch weiterhin die Rathausservices anbieten zu können und Versorgungsinfrastruktur aufrecht zu erhalten, andererseits aber auch, um unsere Mitarbeiter zu schützen. Um all dies zu gewährleisten, müssen wir uns organisatorisch neu aufstellen. Ich bitte daher um Verständnis, dass es vor allem in der Anfangszeit dieser Neuaufstellung zu Einschränkungen beim gewohnten Service und der sonst hohen Bearbeitungsqualität im Rathaus kommen kann. Generell bitten wir Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen, sofern Sie nicht absolut dringend und unaufschiebbar sind, zu einem späteren Zeitpunkt vorzubringen und eben nicht in den nächsten Tagen und Wochen. So kann jeder einzelne mithelfen, unsere Prozesse effizient zu steuern und zu gewährleisten. Wir arbeiten aktuell von Tag zu Tag und gehen davon aus, dass wir uns nicht nur kurzfristig unter diesen neuen Umständen organisieren müssen. Ferner warten wir weitere Entscheidungen auf Bundes- und Landesebene ab.“

Zurück